Beim Schreiben dieses Artikels, durfte ich feststellen, dass es ein sehr intensiver Monat war. – Eigentlich plagte mich vorgängig das Gefühl, es wäre zäh gewesen, es wäre nichts weitergegangen, ich wäre nicht ins Tun gekommen.

Jetzt darf ich erkennen: Es ist sehr viel passiert. Es war auch eine innere Reise. Ich durfte mich nach Weihnachten und den Rauhnächten neu sortieren und die Weichen für ein tolles, ereignisreiches Jahr 2020 stellen! – Ich freue mich sehr und bin auch stolz auf meinen Jänner.

Hallo München! Ich habe meine Reisefreiheit wieder!

Ich war seit fast 11 Jahren nicht ohne Mann und Kinder verreist und ich glaube wir hatten in der ganzen Zeit nur 1 Nacht zusammen ohne Kinder verbracht. Warum? Nun ja meine Kinder waren alle gestillt, getragen und im Familienbett und gerade abends besonders auf mich angewiesen. Außerdem kommen sie nicht so gut mit ihren Großeltern zurecht und die Großeltern reißen sich auch nicht darum, sie über Nacht zu betreuen.

Das war auch alles (fast) kein Thema, bis im letzten Jahr der Wunsch wuchs, doch mal für ein Wochenende wegfahren zu können. (Das Treffen in der Schweiz meiner ehemaligen Online Mentorin SIGRUN hatte mich auf die Idee gebracht.) – Zunächst schien es nicht möglich, da ich es erzwingen hätte müssen, aber dann hat es – oh Wunder – doch und relativ reibungslos geklappt und ich war am 11.1.2020 beim Visionstag von Jörg Lehmann in München und gestaltete dort mein Visionboard und eine Neurographische Timeline für 2020. Es war eine sehr spannende Methode, mit der der Workshop gestaltet war und es war auch spannend mich selbst währenddessen zu beobachten.

Und auch sonst konnte ich noch viele Dinge abhaken:

  • Ich fuhr zu meinem großen Vergnügen wieder mit dem eScooter quer durch die Stadt. Das ist mein spezielles Vergnügen, wenn ich ohne Kinder in einer Stadt unterwegs bin, koste es was es wolle! 😉
  • Ich konnte endlich – und ausgiebig – einen Frühstücksgutschein vom Backspielhaus einlösen, den ich Mitte 2018 gewonnen hatte. – Es war auch gar nicht so schwer, die ganze 25 EUR alleine zu verbrauchen. 😀

    Frühstück im Backspielhaus München

    Frühstück im Backspielhaus… Zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich Eggs Benedict, die ich nicht selber gemacht hatte! – Echt lecker!

  • Ich traf endlich Doris Bürgel persönlich.
  • Ich war mit einer alten Freundin, die ich schon lange nicht gesehen hatte, Abendessen.
  • Ich drehte eine extra Runde mit dem eScooter, weil ich meine Visionboard und meine Timeline im Restaurant vergessen hatte.
  • Ich hatte ein schönes großes Hotelzimmer MIT DOPPELBETT für mich alleine.
  • Und ich kam völlig erschöpft vom Schlafentzug auf der Nachtzugfahrt plus den Eindrücken vom Workshop nach Hause. 😀

Feedback tut gut und Arschtritt macht Mut (oder Entschlossenheit)!

Kann man das jetzt direkt auf meine Teilnahme an der Sympatexter Academie zurückführen, oder nicht? – Doch ich denke zu einem großen Teil schon,  denn ich habe diesen Monat tatsächlich die eine oder andere Rückmeldung auf meine Blogartikel bekommen. – Vor allem auf diesen: „Wie du in 5 Schritten raus aus jeder Blockade kommst!“ und ich hätte das Feedback nicht bekommen, wenn Judith „Sympatexter“ mich nicht animiert hätte, den Blogartikel zu überarbeiten und zu ergänzen und besser zu strukturieren. Ein weiterer Blogartikel „Was bringt Neurographik? – Ein Überblick über den Nutzen der Neurographik“ wartet noch auf Ergänzung und Überarbeitung, damit er in Zukunft zum Branchenhit wird. 😀

Ein weiteres Feedback erhielt ich, als ich, ebenfalls im Auftrag der Academy, nach Themen für einen How-To Artikel Ausschau hielt, und mich die Frage erreichte: Warum heißt deine Seite eigentlich „Sonja Schnatzer – Magic Masterminds für Unternehmerinnen“? – Nun ja das ist historisch bedingt und entspringt der konsequenten Weigerung von Facebook meinen Seitennamen zu ändern. Näher erklärt habe ich es hier. – Dennoch beschloss ich es noch einmal zu probieren, wobei ich den Tipp beherzigte, möglichst wenig auf einmal zu ändern, und siehe da: Meine Seite heißt jetzt „Sonja Schnatzer – Klarheit für kreative Unternehmerinnen„! – JUHU! – Facebook akzeptierte den Änderungsvorschlag diesmal binnen Minuten!

Last but not least, war ich endlich mal beim KünstlerInnen & Kreativenbrunch von Palka Communications im Café Zeitgenossin und durfte viele interessante Menschen treffen. Martina Novak vom Biolino Institut & Eltern Kind Zentrum, mein größter Fan in Wien, war auch dort. Sie fragte mich, wann ich denn endlich wieder einen Live Workshop in Wien veranstalte, denn sie will eeeendlich wieder eine Neurographik mit mir zeichnen.

Das war richtig schöner Balsam auf meiner Seele. Momentan bin ich mit der Planung und Durchführung von einigen Online Kreativ-Workshops mit Neurographik beschäftigt, aber ich habe ihr fest versprochen, dass es im April wieder einen Live Workshop im Biolino Institut geben wird und zwar mit dem Thema: „Aktiv werden & Blockaden lösen – dein Herzensprojekt in die Umsetzung bringen„. Der Workshop wird außerdem am 18.2.2020 in Kooperation mit dem Kundenkarma Businessclub für Coaches online stattfinden und im April dann eben im Biolino. Die Texte und Bilder dazu erarbeite ich gerade.

Kleiner Tipp: Wenn du jetzt schon in die zugehörige Facebookgruppe „Businesswachstum auf allen Ebenen“ kommst (Link unten auf der Seite), dann kannst du auch von den kostenlosen Vorbereitungsinformationen profitieren. – Ich werde in der Gruppe einen kostenlosen Mini-Workshop geben, wo wir ein Modell zeichnen, dass ich sehr gerne verwende, um intutitv herauszufinden, was gerade jetzt wichtig ist!

Die aktiven Netzwerkerinnen vom Palka Communications KünstlerInnen Netzwerk

Bei dem Treffen waren KünstlerInnen und Kreative fast aller Altersgruppen vertreten.

Wer mich trifft, darf eine Visitenkarte ziehen und meistens passt das Bild voll zu dir!

Ich darf mein Branding und meine Webseite aufpolieren

Noch Anfang Jänner sagte ich zu Judith „Sympatexter“. „Nein ein Rebranding steht nicht an. Ich muss nur eine Schriftart austauschen, dann passt das schon.“ – Hm, ja das dachte ich mir so… Bis ich am Branding Workshop von Jasmin Grigutsch vom Kundenkarma Business Club teilnahm und mir noch einmal meine Werte, meinen Brand Archetypen, meine Markenbotschaft und meine Marketingaufgabe erarbeitete.

So… Das wird nun auch ein längerer Prozess, bis ich das alles in meine Homepage und mein Marketing integrieren kann, aber ich freue mich sehr darauf und es fühlt sich wunderbar stimmig an. Ich freue mich darauf noch mehr „mein Erscheinungbild“ und „meine Stimme“ zu finden!

Hier habe ich übrigens ein Pinterestboard für meinen Archetypen (Explorer Archetype) angelegt und hier gibt es ein Pinterestboard auf dem Informationen zu allen Brand Archetypen zu finden sind. – Zur Erklärung: Die Archetypen sind Persönlichkeitsprofile, die jeder kennt und die man als Grundlage für seine Kommunikation nach außen (Bild, Wort, Symbolik) verwenden kann um die KundInnen intuitiv und auf Gefühlsebene abzuholen. Sie helfen als Orientierung, dass man sich nicht unabsichtlich in widersprüchlichen Botschaften verstrickt und die KundInnen dadurch verwirrt.

Explorer Archetype Pinterest Board

 

Was sonst noch geschah im Jänner…

… eine KundInnen-Seite, die mich ganz schön auf Trab gehalten hat. Leider kann ich sie dir noch nicht zeigen, da noch fleißig Daten eingegeben werden.

… ein Haufen Fotos von Sonnenaufgängen. – Die Tage werden wieder länger und bald werde ich zu spät aufstehen, um den Sonnenaufgang noch zu erwischen.

… Mein erster KreativCoaching-Workshop im HerzBauchWerk-Jahr war wunderbar! – Ich darf Tanja Suppigers Gruppe von 90 Frauen 12 Monate lang neurographisch begleiten und das ist soooo spannend!

Die Leute beginnen mehr und mehr meine Pins zu pinnen, was mich natürlich MEGA freut und anspornt, auch die fehlenden endlich online zu stellen!

Zuckerentzug und neue Frisur. Am 3. Jänner beschloss ich spontan für unbestimmte Zeit auf Zucker, Alkohol, Salz und Kaffee zu verzichten und tags darauf verpasste ich mir die dringend notwendige neue Frisur. – Nein, mittlerweile verzichte ich nicht mehr auf diese Dinge, aber es hat mir geholfen zu sehen, dass ich es kann!

Sonja Schnatzer - Potenzialentfalterin

Ausblick auf den Februar

… jetzt ist erst mal eine Woche Semesterferien (Winterferien, Zeugnisferien) und das bedeutet, dass ich mein Aktivitäten wieder auf ein Miniumum herunterfahren darf. – Das fällt mir schwer, da ich gerade erst wieder so schön in Schwung gekommen bin.

… Ich starte mit den Vorbereitungen für meinen ersten Onlinekurs a la SOMBA Summerschool, wo man ich 10 Wochen einen Onlinekurs vorbereitet, launcht, durchführt und ein anschließendes Angebot verkauft.

… Es kommt definitiv ein neues Freebie.

… Am 18.2.2020 findet, wie gesagt der Workshop „Aktiv werden & Blockaden lösen – dein Herzensprojekt in die Umsetzung bringen“ im Kundenkarma Business Club statt.

… Ich gehe voraussichtlich wieder auf den KünstlerInnen & Kreativenbrunch.

… Nun ja, ich denke das reicht, denn der Kurs, wird mich ordentlich in Trab halten!

Und was ist bei dir so los? Hast du einen Monatsrückblick gepostet? Lass es mich wissen! 😉