Monatsrückblick Jänner 2021 – auch im Stillstand kann Fortschritt stecken

8. Feb 2021 | Persönlich, Rückblicke

Dieser Monatsrückblick wollte sich nicht und nicht schreiben lassen. Ja ich hatte Fragmente und die waren nicht schlecht, aber der rote Faden fehlte. – Bis ich einen Monatsrückblick von Gisela Jung – einer Kollegin in der Content Society – las, in dem sie ihre eigenen Entwicklungen, ihren eigenen Prozess in diesem Monat beschrieb und ich mir dachte: „Ja! Das ist es was mir hier fehlt!“. Vielleicht sind meine Rückblicke hier zu sehr „Erfolgsberichte“ geworden, immer eitel Freude und Sonnenschein und so ist das Leben eben nicht (immer). – Also darfst du diesmal mit mir durch die Höhen und Tiefen dieses äußerlich relativ unbewegten Monats reisen. 🙂

Stark begonnen und stark nachgelassen (und wieder Mut gefasst)

#kartenfürmich

Begonnen hatte der Jänner nämlich mit eher euphorischen Gefühlen: „Juhu! Ich drucke die #kartenfürmich!“ und „Juhu! Jemand hat sie schon vorbestellt!„. – Als es dann um das konkrete Hochladen ging, war meine Energie dann schon wieder sehr gedämpft, denn es war nicht so leicht Zeit dafür zu finden, vor allem weil sie alle noch ein bisschen umgearbeitet werden müssen, wegen des anderen Formats und teilweise wegen der schlechten Fotoqualität. Fakt ist, es ist Anfang Februar und ich bin noch lange nicht fertig.

Außerdem hatte ich ja die Idee gehabt, eine zweite Runde zu machen, bei der ich mit Fotos arbeite. Es hat sich aber herausgestellt, dass es auf mich nicht die gleiche erholsame Wirkung hat, wie das Malen der #kartenfürmich, sondern mich eher stresst. Also blieb es nur bei vielen Fotos von Morgenspaziergängen und ein paar „Testkarten“.

Dann steckte ich eine Weile in der „Ich muss es doch tun, schließlich habe ich es versprochen!“-Falle und nichts ging vor oder zurück. – Bis mir beim Maltherapie-Ausbildungswochenende klar wurde: Mir fehlt die meditative Ruhe, die mir das Malen der #kartenfürmich bringt und ich möchte das gerne wieder haben. Außerdem habe ich realisiert, dass ich sowieso den Druck von 40 Karten pro Set zahlen muss. (Bei der Kleinauflage ist das fix.) – Also kann ich genauso gut noch weitere zeichnen, während ich die anderen für den Druck aufbereite und hochlade.

So, nachdem momentan auch viel anderes läuft, setze ich mir einfach den 28.2.2021 als Ziel für den fertigen Druckauftrag. – Es besteht immer noch die Chance, deine Ausgabe der #kartenfürmich mitzubestellen! (Wenn du das möchtest, schreib mir einfach ein Mail an sonja@sonjaschnatzer.com. – Da die Karten im Digitaldruck in einer Kleinauflage gefertigt werden, wird ein Set ca. 30 EUR kosten.)

Ach ja und Mitte Februar werde ich das Malen der #kartenfürmich und andere kreative Techniken, die ich im Laufe der Jahre für mich entdeckt habe mit meinen Peer Group Kolleginnen testen und hoffentlich ist mir nachher klarer, wie ich ein Angebot daraus schnüren kann.

Mehr Bewegung

In den Weihnachtsferien, als alle inklusive meines Mannes lang schliefen und das neue Jahr noch jung war, fiel es mir recht leicht, jeden Morgen einen schönen Spaziergang alleine zu machen und so mehr Bewegung in meinen Alltag zu bringen. Jetzt, wo mein Mann wieder früh aus dem Haus geht und ich die Kinder nicht schlafend alleine lassen kann, schaffe ich es leider nicht mehr. – Auch im Laufe des Tages ergibt es sich nicht, weil ich momentan ziemlich viele Kundinnen und eigene Projekte habe und ich entweder innerlich den Druck verspüre, etwas zu erledigen, oder die Kinder gerade Essen, lernen oder sonst was brauchen.

Ich muss noch eine Möglichkeit finden, den Tipp von Maria Husch in der Ordnungsmagie, dass man mit Mini-Schritten anfangen soll, die Freude machen und Erfolgserlebnisse bringen, auf die Bewegung umzusetzen.

Mein Lichtblick in dieser Angelegenheit ist, dass wir aufgrund meines steigenden Energielevels aufgrund der Eisentherapie und dem sich ankündigenden Frühlingsbeginn, wenigstens wieder am Wochenende als Familie mehr in Bewegung kommen.

Mehr Ordnung und liebevolle Gestaltung im Haus

Ich hatte mich Ende Dezember zu Maria Huschs Onlinekurs Ordnungsmagie angemeldet und – erstmal nichts gemacht, weil ich einfach keinen Anfang finden konnte. Glücklicherweise ist Maria Husch eine Meisterin der kleinen Schritte und darin, einem immer wieder einen Anfang zu bieten, dass das nichts machte, sondern ich bei der Ordnungschallenge, wo sie Mitte Jänner erst so richtig begann, ihr Programm zu verkaufen, mein „Warum“ formulierte und einen sogenannten „Happy Place“ gestaltete.

Und dann… Dann passierte wieder nichts. Jedenfalls nicht mehr im Jänner. Wobei das „Nichts“ gehört bei Maria Husch irgendwie dazu, denn etwas hatte sich schon geändert: Jedes Mal, wenn ich ins Bad ging, sah ich meinen „Happy Place“ und jeden Tag blätterte ich die dort liegenden #kartenfürmich um, schaute, was sie mir für diesen Tag versprachen und freute mich, dass sie und mein „Happy Place“ da waren.

Mittlerweile ist Februar und ein bisschen ist in der Zwischenzeit passiert – während ich das schreibe erfreut sich mein Auge an einigen Änderungen, die ich gemacht habe, aber der Februar ist so kurz, also behalte ich mir das für den nächsten Rückblick in 3 Wochen. 😉

Fazit

Ich darf endgültig aufhören, einen linearen Verlauf von Projekten zu erwarten und mir selbst mehr vertrauen, dass die Dinge zum richtigen Zeitpunkt passieren. – Meistens ist „Nichts“ nämlich auch etwas. Ich darf nur ganz genau hinschauen.

Website Projekte des Monats

Nachdem ich das Ende des Jahres fast ausschließlich Tanja Suppiger von HerzBauchWerk gewidmet hatte, kommt wieder ein bisschen mehr Abwechslung in meine Website Projekte.

  • Karina Bartholich bekommt einen Onlinekursbereich für ihr Jahresmentoring „Mondegeführte Seelenvisionsreise“.
  • Gabriela Simonet Mäder bekommt eine neue Webseite mit komplett neuem Design und Inhalt. Wir hatten eine wunderbare Startsession, bei der wir mit der Wunschkundin „Kontakt aufgenommen“ haben und nun bereitet sie mit Hilfe meines Workbooks alles für unseren großen Tag vor, an dem wir mit dem WebsiteStolz-Powersprint ihre Webseite gemeinsam erstellen werden.
  • Meine Angebotsseite für Webdesign hat eine Überarbeitung bekommen indem ich mein Konzept mit den Wünschen meiner Kundinnen und Erfahrungswerten ergänzt habe. Das Angebot ist dadurch runder geworden.

Wenn du übrigens in diesem Halbjahr eine neue Webseite für dein Business gestalten willst, melde dich lieber bald bei mir, ich habe ab April wieder Ressourcen frei.

Sneakpeak in den Kursbereich von Karina…

Wunderschönes Winterwetter

Zumeist haben wir uns mit unseren Ausflügen und Spaziergängen hier auf die Gegend beschränkt. – Es hatte teilweise auch hier geschneit, sodass die Kinder, sobald sie es sahen, hinausstürmten und Schneemänner und Schneeberge bauten und teilweise sogar auch ihre Playmobil-Figuren mit hinaus nahmen, damit diese draußen spielen konnten.

Jedoch machten wir einen wunderschönen Winterausflug zum Wochenendhaus meiner Eltern, bei dem wir einen richtig schönen Wintertag erleben konnten.

Was ist sonst noch im Jänner passiert?

  • Am 31.12.2020 und 1.1.2021 malten wir unser traditionelles Silvesterbild als Familie. Diesmal wurde es auf Anregung meiner mittleren Tochter ein „Süßigkeitenland„.
  • Ende Jänner war endlich wieder ein Maltherapie Ausbildungswochenende, das mir sehr deutlich zeigte, welche Punkte immer noch „haken“ und mich wieder besser auf Kurs brachte.
  • Ich habe generell begonnen, wieder mehr Neurographiken zu zeichnen und auch an dem Kurs „Hero’s Journey“ teilgenommen bei dem ein „Mandala“ mit der Heldenreise zu einem Thema gezeichnet wurde. Leider war der Kurs nicht ganz so klar, sodass ich mit meinem Ergebnis nicht zufrieden war. Ich werde im Laufe des Jahres den Kurs sicher noch einmal bei jemand anderen machen, oder vielleicht mache das ganze NeuroMandala-Modul beim Institut.
  • Beim Ukulelespielen habe ich nun Teil 2 des Kurses von Romana Ackumey gekauft. Allerdings übe ich gerade nicht mit dem Kurs, sondern übe und übe und übe den „Island Strum“ ein bestimmtes Schlagmuster für den Song „Lava“ von Disney. – Ich kann ihn. Aber ich bin viiiiiel zu langsam.
  • Das Homeschooling ist leichter geworden, da meine Tochter unbedingt die Prüfung am Ende des Jahres schaffen möchte und jetzt nicht mehr ganz so sehr gegen das Lernen kämpft. – Einmal in der Woche lernt sie zusammen mit ihrer Freilerner-Freundin, die nun auch entschlossener ist, die Prüfung zu schaffen.
  • Die Eiseninfusionen zur Behebung meiner Anfang Jänner entdeckten „Eisenmangel-Anemie“ beginnen zu wirken. Ich habe mehr Energie und – oh Wunder – ich kann wieder bergauf gehen, ohne sofort komplett außer Atem zu kommen. – Nächste Woche gehen die Infusionen weiter und dafür muss ich Zeit einplanen, denn am Tag danach bin ich immer sehr, sehr müde.

Ausblick: Was wird im Februar passieren?

  • Ich nehme an 2 mehrteiligen Neurographikkursen teil: NeuroSketching und NeuroCalligraphy
  • In nächster Zukunft möchte ich auch noch die Seite für WebsiteCoaching anpassen, weil das Angebot für mich so nicht mehr stimmig ist.
  • Ich möchte ein neues Angebot für KreativCoaching formulieren, mit Neurographik und / oder mit anderen Techniken. Hier hänge ich noch ein bisschen weil ich zu viele Ideen und noch wieder anderen Input von außen habe. – Wenn du neugierig bist: Zur Wahl stehen: Neurographik für Webdesign, Neurographik für den Alltag, Kreativität im Alltag, #kartenfürmich. – Es bleibt also spannend!
  • Ich gestalte den Bereich im Haus, in dem ich mich am meisten aufhalte so um, dass ich mich richtig wohl fühlen werde! – Wie gut, dass die Geschäfte ab heute wieder geöffnet haben! Ich habe schon viele Ideen!
  • Nachdem ich herausgefunden habe, dass ein Heuriger hier in der Gegend auch Kaiserschmarren to go anbietet, werden wir demnächst eine Wanderung dort hin machen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × fünf =